Quer durch Skandinavien: Schweden, Norwegen, Dänemark

 

Im August 2016 ging ich auf Mission: Quer durch den Süden von Schweden in nur einer Woche! Dadurch dass ich den Bus nahm und in verschiedenen Hotels schlief, konnte ich nicht nur die interessantesten Städte Schwedens besuchen, sondern auch einen Abstecher zu Norwegens Hauptstadt Oslo und Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen machen. Die Skandinavien-Tour startete und endete in Stockholm:

Karte © Bundesamt für Kartographie und Geodäsie bzw. Google Maps (Tour in Photoshop hinzugefügt)
Ausschnitte von Google Maps dürfen bearbeitet und online gezeigt werden, solange die Verwendung nicht-kommerziell ist und die Anbieter namentlich genannt und verlinkt werden.

 

 

Stockholm – Die schwedische Hauptstadt und ihre farbenprächtigen Gebäude

Als ich am 2. August ankam, sah ich  Stockholm hauptsächlich aus dem Busfenster. Das heißt, ich lief ein wenig in Gamlastan herum, der Altstadt von Stockholm. Aber dann war die Zeit um und ich musste gehen. Die meisten Fotos entstanden während der letzten eineinhalb Tage meines Aufenthalts (8./9. August). Da hatte ich dann endlich Zeit, ausgiebig durch Stockholm zu flanieren und Eindrücke der Stadt mit meiner Kamera festzuhalten.

Das Gebäude mit den roten Steinen zwischen den vielen grünen Bäumen („Swoon“) ist das Rathaus und wird Stadhus genannt. In der Galerie befinden sich noch zwei weitere Bilder des Innenhofs des Rathauses. Du erkennst sie an den geschwungenen Steinsäulen.

Stockholm ist auch für seine künstlerisch gestalteten U-Bahn-Stationen bekannt. Während meines Spaziergangs entdeckte ich die hier gezeigte in rot, schwarz und weiß („Suburban Hell“).

 

 

Örebro – Michels Erinnerungen an früher

Örebro hat eine Art mittelalterlichen Flair. Die idyllische Stadt ist perfekt für einen Spaziergang. Es gibt eine Burg und einen Teich, ein paar kleinere Wasserfälle, einen Park entlang des Flusses und ein Museumsdorf mit historischen Häusern. Die alten schwedischen Gebäude erinnerten mich an Lönneberga, das Dorf, in dem Michel lebte. (Michel aus Lönneberga ist die Hauptfigur einer Buchserie von Astrid Lindgren. Es gibt fünf Filmadaptionen.) Der Holzkarren, die Wäsche an der Leine – ein Ort, weit weg vom heutigen Alltagsstress…

 

 

Oslo – Die norwegische Hauptstadt und ihre Oper

Am 4. August verbrachte ich den halben Tag in Oslo, der Hauptstadt von Norwegen. Der Himmel war bedeckt. Erst kurz bevor ich gehen musste, kam die Sonne heraus!

Das beeindruckende moderne Gebäude in blau ist die Oper von Oslo („A Small Bump“ und „Lighthouse“). Die Fassade des Gebäudes besteht zu 90 Prozent aus weißem italienischen Carrara-Marmor und zu zehn Prozent aus norwegischem Granit, der in Rennebu abgebaut wurde. Das Opernhaus ist das größte kulturelle Gebäude in Norwegen seit dem Bau des Nidarosdomen um 1300. Die Holzpaneele, die die Dachstützen in der Lobby bedecken, wurden von Olafur Eliasson entworfen („Concerto“).

Im Hafenbecken vor der Oper treibt Hun ligger bzw. She lies (deutsch: Sie liegt), eine Skulptur aus Stahl und Glas („Sail“ und „Refugee“). Sie wurde von Monica Bonvicini angefertigt, einer in Berlin lebenden italienischen Künstlerin. Als Inspiration diente Caspar David Friedrichs Gemälde „Das Eismeer“:

Caspar David Friedrich - Das Eismeer - Hamburger Kunsthalle - 02

Caspar David Friedrich: „Das Eismeer“. Das Bild kann weltweit gemeinfrei gezeigt werden.

 

Zum Zeitpunkt meines Besuchs, baute die Stadt Oslo fleißig an einem internationalen Hafen um die Oper herum. Offenbar war der Lärm ein Ärgernis für die Bewohner der Stadt. Ich entdeckte einen Schriftzug auf den herumliegenden Betonröhren, der besagte: „Können wir nicht einfach nur sein?“ (Kan vi ikke bare vaere?)

 

 

Göteborg – Stadt in Grün und Grau

Am 5. August spazierte ich durch Göteborg. Die Stadt ist recht grün. Es gibt einige Parks und einen Botanischen Garten.

Nicht weit weg vom Bahnhof steht der Skanskaskrapan, ein Gebäude, das die Einwohner liebevoll „Lippenstift“ nennen. Es handelt sich hierbei um das Hochhaus in rot und weiß hinter dem riesigen Kringel im Hafen.

 

 

Kopenhagen – Die dänische Hauptstadt in all ihrer Pracht

Am nächsten Tag überquerte ich den Öresund und besuchte Kopenhagen, die dänische Hauptstadt. Die Statue der kleinen Meerjungfrau ist berühmt und heiß umkämpft. Um sie herum wuselt es vor Touristen, die alle ein Bild von ihr erhaschen wollen. Das rote Gebäude und die Windmühle gehören zu Kastellet. Die ehemalige Festung ist eine der am besten erhaltenen sternförmigen Militäranlagen in Nordeuropa. Der fünfzackige Stern hat je eine Bastion an seinen Spitzen. Der Turm in schwarz und weiß („Blaze of Glory“) wird Rundetårn genannt (deutsch: runder Turm). Sein Aufgang mit den 7,5 Windungen bis zur Spitze war gut besucht. Ich musste sehr schnell für dieses Foto sein!

 

 

Malmö – Wo Alt auf Modern trifft

Malmö ist eine sehr inspirierende Stadt. Ich mochte ihre Architektur und die entspannende Atmosphere im Park. Das blaue Ding ist kein UFO, sondern der Wasserturm Hyllie vattentorn. Nachts wird er mit farbigem Licht angestrahlt!

 

 

Fazit

Eine Woche in Schweden herum reisen ist ganz nett, wenn man sich einen ersten Eindruck verschaffen will. Aber um ein Land wirklich kennen zu lernen, braucht man mehr Zeit. Wenn man jeden Tag an einem anderen Ort ist, verliert man irgendwann die Übersicht. Manchmal wusste ich nicht, wo ich gestern war! Es war sehr verwirrend…

Zum Glück machte ich mir jeden Tag Notizen. Ich schrieb mir auf, wo ich gewesen war und was ich gesehen hatte. Wenn ich das nicht getan hätte, hätte ich zuhause wahrscheinlich nicht mehr gewusst, wo welches Foto entstanden ist!

Ich liebe die skandinavische Architektur. Ich weiß nicht genau, warum sie so viele schöne Gebäude haben, aber sie besitzen definitiv mehr davon als wir in Deutschland. Die Vögel waren sehr präsent in den Städten – sie waren überall! Das Wetter war sehr wechselhaft. Ähnlich wie der Herbst in Deutschland: Sonne, dann plötzlich Regen, dann wieder Sonne…

Ich würde gern mal wieder nach Skandinavien reisen – Schweden, Norwegen, Dänemark und auch Finnland. Aber das nächste Mal würde ich mir auf jeden Fall die skandinavische Natur ansehen wollen. Aus dem Fenster im Flugzeug sah ich viele Gewässer mit Seerosen. Ich wette, die skandinavische Landschaft ist atemberaubend!

 

 

Warst Du schon mal in Schweden, Norwegen oder Dänemark?
Oder wohnst Du sogar dort? Erzähl mir von den Orten, die man unbedingt sehen sollte. Ich bin jederzeit für neue Ideen zu haben!

 

 

Icon entworfen von Smashicons von Flaticon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.