Walchensee: Wolkenraupe, Nebelsee

Der Walchensee gehört zu den tiefsten und größten Bergseen der bayrischen Alpen. Er ist einer meiner Lieblingsseen für einen Spaziergang – egal, ob im Winter oder im Sommer, bei Sonne oder Regen. Am Walchensee herrscht immer eine besondere Atmosphäre!

 

 

Was bedeutet Walchen?

Es gibt zwei Erklärungen, wo der Name Walchen herkommen könnte:

  1. Es könnte aus dem Mittelhochdeutschen kommen und „Fremde“ bedeuten.
    (Alle Römer und dem Römischen Reich eingegliederten Völker der Alpen südlich von Bayern waren den Einheimischen als Welsche oder Walche bekannt.)
  2. Es könnte auf den lateinischen Begriff Lacus vallensis zurückgehen, was so viel bedeutet wie „See in einem Tal“.

Wenn Du also beides kombinierst, bekommst Du: Ein See in einem Tal, an dem Fremde wohnen. Was mich zu der Frage führt: Waren die Leute, die hier am See wohnten, bereits Fremde? Oder sind da Fremde auf der anderen Seite der Berge, also in Österreich?

Walchensee, Berge Wolken, Alpen

 

Die Poesie des Walchensee

An diesem Dezembertag wehte eine frische Brise, aber die Sonne schien vom Himmel. Eine Wolke kroch die Berge hinab wie eine große, dicke Raupe und verwandelte sich in Nebel, als sie den See erreichte. Und als die Sonne unterging, tauchte sie die Landschaft in goldenes Licht und beleuchtete die Berge und Wälder. – Ein Wintergedicht von Nebel und Licht

 

Sonnenuntergang Berge, wolken licht

 

Warst Du schon mal am Walchensee?
Was hast Du gesehen?
Schreib einen Kommentar!

 

 

Icon entworfen von Smashicons von Flaticon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.