Fierce Desires: Boybands machten Mädchen kirre

 

Ich traf diesen etwas jüngeren Kerl an jenem Tag, um mit ihm über Shooting-Ideen zu sprechen und ich beobachtete ihn genau, um ein passendes Thema zu finden. Und irgendwie erinnerte er mich an etwas von damals, in den 90ern: An ein Phänomen namens Boy Bands… Erinnerst Du Dich an Take That, die Backstreet Boys, Caught in the Act und NSYNC?

 

 

Über Boy Bands

Als ich ein Teenager war, waren Boy Bands gerade voll angesagt. Sie bestanden aus mehreren Jungs zwischen 16 und 30 Jahren mit unterschiedlichem Aussehen und Charaktereigenschaften: schwarze Haare, blonde Haare, braune Haare, der romantische Latin Lover, der Coole, der nette Junge von nebenan… Es gab also für jeden Mädchengeschmack den passenden Schwarm. Und sie sangen viele Liebeslieder!

© Backstreet Boys – Quit Playing Games: Hehe… die Stelle mit dem Regen!! xD

 

In den 1990ern und frühen 2000ern dominierten die Boy Bands die Musikcharts. Aber selbst heutzutage gibt es noch einige: The Wanted und One Direction aus England, Arashi aus Japan und Big Bang aus Südkorea, zum Beispiel.

© Big Bang – Bang Bang Bang: Irgendwie trashy – aber auch wunderschön gestaltet und gut durchdacht. Die Farben und Effekte… es ist Kunst! 🙂

 

Über „Fierce Desires“

Als ich also so mein zukünftiges Modell beim Kaffee trinken beobachtete, dachte ich an all die blonden Boy Band Mitglieder. An Jungs wie Nick Carter, Gary Barlow und Justin Timberlake. Das war der Augenblick, in dem ich mich dazu entschied, ihn vollends in einen heißen Teenie Schwarm zu verwandeln. Ich fügte Wasser hinzu, ließ ihn sein weißes Hemd aufknöpfen und dann alles zeigen, was er so hat.

Für all die Mädchen, die ein wenig sabbern wollen!
(und natürlich auch für die Jungs, die Jungs bevorzugen)

 

 

 

Warst Du mal Fan einer Boy Band? Welche war Dein Favorit?
Oder stehst Du immer noch auf einen bestimmten Mann? Wer ist es?
Was ist für Dich sexy an einem Mann? Schreib ’nen Kommentar!

 

 

Icon entworfen von Smashicons von Flaticon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.